Europameisterschaft 2021 der Speedskater in Canelas / Portugal

8 Geraer Sportler bei der Europameisterschaft am Start

 

Am 18.Juli werden im portugiesischen Canelas die diesjährigen Europameisterschaften im Speedskating eröffnet. Mit im deutschen Aufgebot dabei sind auch 8 Sportler vom Geraer Rollschnelllaufverein Blau-Weiß Gera.

Bei den Aktiven stehen Josie Hofmann (24), Angelina Otto (21) und Ron Pucklitzsch (23) in der deutschen Mannschaft. Der ursprünglich auch für die EM nominierte Jan Martin Mende musste aus Verletzungsgründen die Teilnahme an den kontinentalen Titelkämpfen schweren Herzens leider absagen.

Josie Hofmann nimmt bereits zum vierten Mal an einer Europameisterschaft teil. Die Staffelweltmeisterin hatte sowohl 2017, als auch 2019 im Marathon jeweils die Bronzemedaille erringen können. 2017 war sie mit der deutschen Staffel auch Europameisterin geworden. Für Angelina Otto steht in Portugal der zweite Start bei einer Aktiven-EM an. Sie hatte 2016 und 2017 insgesamt schon drei Medaillen bei Junioreneuropameisterschaften erringen können. Sprintass Ron Pucklitzsch steht vor seinem dritten EM-Start in der Aktivenklasse. 2018 und 2019 konnte er dabei jeweils eine Bronzemedaille über 200 m bzw. über 100 m bejubeln.

JEM-Erfahrung bringen auch die beiden Juniorinnen Hanna Schübl und Marie Sänger ein. Für Hanna Schübl ist es bereits der dritte Start bei einer JEM, für sie steht als beste Platzierung bislang ein vierter Rang auf der Habenseite. Vor zwei Jahren stand auch Marie Sänger schon in der deutschen Mannschaft, dabei konnte sie im Lauf über 1 Runde eine Top-Ten-Platzierung herauslaufen.

Neuland ist der Start bei den europäischen Titelkämpfen für unsere drei Jugendläufer Oskar Schmidt, Luca und Jon Rudolph.

Zur deutschen Delegation zählen auch Katharina Berg als Delegationsleiterin und Jan Wolf als Bundestrainer der Junioren.

 

Insgesamt werden in Portugal Sportler aus 15 Nationen um die Titel und Medaillen kämpfen.

 

Weitere Informationen gibt es auf der Veranstalterhomepage www.canelas2021.pt

Lausitzer Seenland-Lauf 2021

 

 

Leah Männel mit Bestzeit zweitbeste Juniorin

Nach langer Zeit stand im Lausitzer Seenland wieder ein Straßenrennen für die Speedskater auf dem Programm. Die Sportler konnten sich entscheiden zwischen dem 10 km-Einzellauf, dem Halbmarathon und dem Marathon. Die 16-jährige Leah Männel, seit einiger Zeit auch als Übungsleiterin im Verein aktiv, startete diesmal selbst. Sie hatte sich für den Halbmarathon entschieden. Im Feld der fast 100 Starter belegte sie im Gesamtklassement den 44.Platz. Damit konnte sie bei den Juniorinnen hinter der Hallenserin Aliyah Reußner (Turbine Halle) den 2.Platz erreichen. Mit ihrer Laufzeit von 41:39 min konnte Leah ihre persönliche Bestzeit aus dem Jahr 2019 um fast zwei Minuten verbessern. Die Gesamtsieger bei den Herren als auch bei den Damen konnten prominenter kaum sein.  

 

Siegerin der Damenkonkurrenz wurde Eisschnelllauflegende Claudie Pechstein. Bei den Herren gewann der frühere venezolanische Weltmeister Alexander Jose Bastidas.

Norddeutsche Meisterschaften 2021 Dessau 03.07. - 04.07.2021

So erfolgreich wie noch nie

 

Geras Speedskater räumen bei Norddeutschen Meisterschaften ab 

Dessau (U.B.): An die 220 Sportler kämpften am Wochenende bei den 28.Norddeutschen Meisterschaften auf der 200 m – Bahn in Dessau um die Meistertitel. Seit 27 Jahren stellen die Blau-Weißen aus Gera das erfolgreichste Team bei diesen Meisterschaften, doch bei der 28.Auflage wurden die Ergebnisse der Vergangenheit noch einmal getoppt. Von insgesamt 90 zu vergebenden Meistertiteln gewannen die Geraer Speedskater allein 43, dazu kamen 36 Silber- und 29 Bronzemedaillen. Auf Titeljagd gingen auch die Sportler der Aktivenklasse. So siegte Tobias Hecht im 500 m – Sprint und Erik Willy Werner gewann das 1000 m – Finale. Nils Fischer lief dann im Punktelauf über 5000 m auf den Silberrang ein. Das Geraer Trio konnte zudem in der Staffelentscheidung sich souverän den Meistertitel sichern. Bei den Damen lief Anna Sänger sowohl über 1000 m , als auch auf der Langstrecke auf den Bronzeplatz ein. Vereinskollegin Sarah Fischer gewann Silber auf der langen Distanz und Bronze im 500 m – Sprintfinale. Bei den Juniorinnen errang Hanna Schübl eine Woche vor der Abreise zu den Junioreneuropameisterschaften den Titel im Punkterennen, auf den kürzeren Distanzen wurde sie jeweils Zweite. Das Geraer Staffeltrio mit Fischer, Sänger und Schübl erreichte in der Staffelentscheidung den 3.Platz. Medaillengewinnen schafften auch alle acht Geraer Starter in den Jugendklassen der Damen und Herren. Bei den Damen lief das Geraer Trio mit Lilly Weidener, Isabel Martin und Cora Kundisch taktisch sehr geschickt zusammen, so konnten sich alle drei über Einzelmedaillen freuen. Lilly Weidener wurde über 1000 m und über 5000 m jeweils Zweite, im 500 m – Sprintfinale ging Silber an Isabel Martin und Bronze an Cora Kundisch. Derart motiviert ließ das Trio auch in der Staffel nichts anbrennen und lief auf Platz 1 ein. Zwei von drei Titeln gingen auf das Konto der Geraer Jugendläufer in der Herrenkonkurrenz. Im 1000 m – Finale siegte Luca Rudolph vor Oskar Schmidt und Langstreckenass Oskar Schmidt gewann den Titel über 5000 m vor Luca Rudolph und Nils Uhlig. Pech hatte Jon Rudolph, der im 500 m – Finale in führender Position stürzte. Hier sprangen dann sein Bruder Luca als Zweiter und Joel Kloninger als Dritter in die Bresche. Doch auch für Jon Rudolph gab es noch eine Medaille. Zusammen mit Nils Uhlig und Joel Kloninger errang er Staffelbronze, das Geraer Duo mit Luca Rudolph und Oskar Schmidt gewann das Staffelrennen. Überragende Athletin in der Kadettenklasse der Damen war die 14-jährige Lina Schumann, die sich alle drei Titel auf den Einzelstrecken sichern konnte. Abigel Kloninger zog über 500 m in das Viertelfinale ein und wurde insgesamt Neunte. In der Staffelentscheidung lief das Duo Lina Schumann und Abigel Kloninger auf den 2.Rang ein. Ergänzt wurde die Geraer Erfolgsbilanz durch das Abschneiden der Geraer Sportler in der Masterskategorie U 40. Altmeister Nico Wieduwilt-Pofahl sicherte sich auf allen drei Strecken die Goldmedaille, auf der Langstrecke vor seinem Teamkollegen Jan Wolf, der auf den kürzeren Distanzen jeweils Dritter wurde. Robert Heller verpasste als Vierter nur knapp eine Meisterschaftsmedaille.

Die Aufregung bravourös gemeistert

 

Junge Speedskater gewinnen unglaubliche 29 Norddeutsche Meistertitel 

 

Dessau (U.B.). Die Aufregung war groß bei den 4 bis 10 Jahre jungen Speedskatern vom RSV Blau-Weiß Gera. Starteten sie doch erstmals seit Oktober 2020 wieder bei einem Wettkampf. Und dann auch gleich noch beim Saisonhöhepunkt, den Norddeutschen Meisterschaften. Doch mit dem ersten Startsignal auf der 200 m – Bahn in Dessau war davon nichts mehr zu spüren. Von den insgesamt 46 Entscheidungen in den Schülerklassen konnte der Geraer Speedskate-Nachwuchs allein 29 Norddeutsche Meistertitel erringen. Dazu gingen weitere 20 Silber- und 1 Bronzemedaillen nach Gera. Dabei konnten von den 35 Sportlern allein 27 mindestens eine Medaille gewinnen. Im B-Schülerbereich ragten wieder einem die 10-jährigen Jungen heraus, die von 9 möglichen Medaillen allein 8 erringen konnten. So siegte Benjamin Wolf auf dem Geschicklichkeitsparcours und auf der Langstrecke über 1000 m, Leandro Nowatzek war im Sprint nicht zu bezwingen. Auch Enzo Rösel, Moritz Preißler und Ben Bachmann besserten die Geraer Medaillenbilanz auf. In der AK 9 der Jungen siegte Matteo Gerin sowohl auf der Langstrecke, als auch im Sprint, auf dem Parcours belegte er den 3.Platz. 11 von  12 möglichen Titel gewannen die 8- und 7-jährigen C-Schüler. In der AK 8 der Mädchen teilten Emma Pollex und Marina Richter die Gold—und Silbermedaillen unter sich auf. Bei den gleichaltrigen Jungen schaffte Ken Bachmann das Titel-Triple, wie auch Noah Pofahl in der AK 7 der Jungen. Hier kamen zudem noch drei Bronzemedaillen durch Rico Heller dazu. Jeweils 3 Medaillen gab es auch in der AK 7 der Mädchen durch Aliya Oussaifi und Lisa Heinrich. Aliya Oussaifi errang die Meistertitel auf dem Parcours und im Sprint, im Lauf über 300 m wurde sie Dritte. In diesem Lauf gewann Lisa Heinrich Silber, auf den beiden anderen Strecken jeweils Bronze. Nicht zu bezwingen waren auch die jüngsten Starter bei den D-Schüler der Jungen. Paul Blumtritt wurde dreifacher Norddeutscher Meister, Silber und Bronze machten Jonas Pofahl und Linus Stremke unter sich aus. Bei den 5- und 6-jährigen Mädchen gab es drei Silbermedaillen für Rosalie Geinitz, jeweils Dritte bei allen drei Entscheidungen wurde Helene Franke.

Nicht ganz so aufgeregt waren die 11- und 12-jährigen A-Schüler, hatten sie doch vor zwei Wochen schon erfolgreich die Deutschen Meisterschaften absolviert. Wie schon bei den nationalen Titelkämpfen errang in der AK 12 Nele Gaßmann auch bei den Norddeutschen Meisterschaften alle drei Titel. Vanessa Zimmermann belegte hinter Nele Gaßmann zweimal den Silberrang, im Punktelauf wurde sie Dritte. In der AK 11 der Mädchen mussten die Geraer Starterinnen nur einen Titel abgeben. Mariem Oussaifi siegte auf dem Parcours und im Punktelauf über 2000 m. In diesem Lauf erkämpfte sich Ronja Dähne die Bronzemedaille. Josephine Otto und Marie Zöltsch, die bei den Einzelentscheidungen knapp einen Podestplatz verpasst hatten, sicherten sich Staffelgold zusammen mit Nele Gaßmann. Staffelgold gab es auch für Geras Jungen in der Besetzung Lennart Geinitz, Colin Kundisch und Ole Zimmermann. In der AK 12 hatte zuvor Colin Kundisch auf den Einzelstrecken jeweils Bronze gewonnen. Bei den 11-jährigen Jungen überragten Lennart Geinitz und Ole Zimmermann. Lennart Geinitz siegte im Sprint und auf dem Parcours jeweils vor seinem Teamkollegen, im Punktelauf drehten die Jungen die Reihenfolge auf dem Podium um. Auch die Sportler, die diesmal noch nicht in den Medaillenkampf eingreifen konnten, überzeugten mit ihrem Einsatz. So verpassten Paul Vogel, Leni Leonie Prüfer, Emelie Uhlig, Emma Peetz, Ilvy Schlutter und Moritz Wolf als Vierte nur denkbar knapp einen Medaillengewinn.

Europacup-Bronze für Josie Hofmann

 

Europacup-Auftakt in Wörgl/Österreich 

Wörgl (U.B.): Der Speedskating-Europacup findet in dieser Saison in abgespeckter Form statt. Der Auftakt wurde am letzten Wochenende in Tirol gemacht, im August soll dann die zweite Veranstaltung im belgischen Zandvoorde stattfinden. Für die meisten Geraer Sportler stellte der Wettkampf in Österreich das erste internationale Kräftemessen seit fast zwei Jahren dar. Aus der Geraer Equipe ragte wieder einmal Josie Hofmann heraus, die im Punktelauf über 5000 m nur von der belgischen Weltmeisterin Sandrine Tas bezwungen wurde und im 1000 m – Finale den 3.Platz belegte. In der Langstreckenwertung des Europacups gab es für die 24-jährige die Bronzemedaille, in der Gesamtwertung belegte sie den 4.Platz, wobei sie hier nur durch eine kleine Unaufmerksamkeit im Ausscheidungslauf einen weiteren Podestplatz verpasste. Vereinskollegin Anna Sänger belegte im Elitefeld der Damen den 12.Platz. In der Herrenkonkurrenz konnte Erik Willy Werner mit sehr guten Platzierungen überzeugen. Der Neuzugang aus Halle sicherte sich in der Gesamtwertung einen sehr guten 6.Platz, dabei ließ er etliche Nationalläufer aus anderen Nationen hinter sich. Juniorin Hanna Schübl belegte im 1000 m-Finale und im Ausscheidungslauf jeweils den 6.Platz, im Mehrkampf wurde sie Neunte. In der Jugendklasse der Herren gingen gleich 5 Geraer Sportler an den Start. Für das deutsche Nationalteam wurden Oskar Schmidt, sowie Luca und Jon Rudolph ins Rennen geschickt, Joel Kloninger und Nils Uhlig trugen das blau-weiße Trikot ihres Vereines. Luca Rudolph und Oskar Schmidt konnten dabei in drei der insgesamt vier Rennen Top-Ten-Platzierungen belegen. Im Gesamtklassement belegte Luca Rudolph den 8. Platz, Oskar Schmidt wurde Neunter. Trainerin Katharina Berg war dann auch zufrieden mit ihren Schützlingen: „Man hat gesehen, dass es von Lauf zu Lauf besser rollte. Im Gegensatz zu den meisten Sportlern aus den anderen Nationen konnten wir sehr spät ins Gruppentraining einsteigen, diesen Rückstand werden wir bis zur JEM aufgeholt haben“, ist sie sich sicher. Sprintass Jon Rudolph, der durch einen Trainingssturz gehandicapt ins Rennen ging, belegte im 1000 m-Finale den 7.Platz. In der Gesamtwertung kam Nils Uhlig auf dem 22.Platz und Joel Kloninger auf dem 24.Rang ein. Nach dem Staffelrennen konnten dann noch alle fünf Geraer Jugendläufer jubeln. Oskar Schmidt und Luca Rudolph liefen zusammen mit dem Kölner David Baden für Deutschland auf dem 2.Platz ein, während das Geraer Trio mit Jon Rudolph, Nils Uhlig und Joel Kloninger sich die Bronzemedaille sicherte. Staffelbronze gewann auch Hanna Schübl, die mit ihren Nationalmannschaftskolleginnen Leonie Ohl (Groß-Gerau) und Pia Schwörer (Geisingen) an den Start ging.

DM 2021 in Halle/Saale Einzelstrecke

 

vom 18.06. bis 20.06.2021

 

 

Drei Tage voller Spannung und Erfolge für den RSV Blau-Weiß Gera

Kontakt

RSV Blau-Weiß Gera e.V.

Hinter dem Südbahnhof 8

 

07548 Gera

 

Tel:  +49 (0365)8 32 14 09

Fax: +49 (0365)2 90 00 87

Mail: rsv-gera@t-online.de

 

Bürozeiten:

 

Di:        9.00 - 14.00 Uhr

Do:      12.30 - 17.30 Uhr

Social Media

Sponsoren & Partner