Herzlich Willkommen auf den Seiten des Rollschnelllaufvereins Blau-Weiß Gera e.V.

Hier finden Sie spannende Informationen und aktuelle News zum Verein und zur Sportart Inline-Speedskating. Schauen Sie sich um, lassen Sie sich inspirieren und kommen Sie bei uns vorbei.

 

32. Internationale Geraer Rollsporttage

-

European Inline Cup

-

Sparkassen-Sprintcup

 

10.-12. Mai 2024

 

Ausschreibung (announcement)

 

Zeitplan (schedule)

 

Starterliste (registrations)

 

Ergebnisse (results)

 

Urkunden (certificates)

Livestream / Re-Live

Ole Zimmermann gewinnt erneut EC-Medaille

 

11.06.2024

 

Zahlreiche Spitzenplätze in Wörgl

 

Das österreichische Wörgl war am Wochenende Austragungsort eines weiteren Europacup-Wettbewerbes im Inline-Speedskating. Gegen erneut äußerst starke Konkurrenz, auch aus Übersee, konnten sich die Sportler vom RSV Blau-Weiß Gera gut behaupten. Allen voran der 14-jährige Ole Zimmermann. Ole hatte bereits beim Heim-Europacup in Gera seine erste EC-Medaille gewinnen können. Nun in Tirol kam eine weitere Europacupmedaille dazu. Nach dem 3. Rang im Ausscheidungsrennen und dem vierten Rang im Punktelauf belegte er in der Langstreckenwertung des Europacups den 3. Platz. Da er auch über 500 m Dritter wurde, konnte er auch im Gesamtklassement den 3. Platz belegen. Fast alle anderen Geraer Sportler konnten mit Top-Ten-Platzierungen ebenfalls eine gute Generalprobe vor den am kommenden Wochenende stattfindenden Deutschen Meisterschaften absolvieren. In der Eliteklasse der Herren zog Jan Martin Mende in das 500 m-Sprintfinale ein, in dem er dann leider stürzte und so Vierter in diesem Rennen wurde. Vereinskollege Erik Willy Werner verpasste als Neunter über 1000 m nur knapp das Finale der besten acht. Bei den Damen belegte Angelina Otto über 1000 m den 4. Platz, Hanna Schübl erreichte auf dieser Strecke den 9. Platz. Bei den Juniorinnen platzierten sich nach längerer Krankheits- bzw. Verletzungspause auch Lilly Weidner und Lina Schumann in der Top-Ten. Weidener wurde Neunte im Punktelauf und Zehnte über 1000 m. Schumann belegte über 500 m den 10. Rang. In der Jugendklasse der Damen erreichte Nele Gaßmann im Ausscheidungsrennen als Achte ihre beste Platzierung.

Neben Ole Zimmermann wussten auch die anderen Geraer Kadetten zu überzeugen. Allen voran Pepe Heller, der in beiden Langstreckenrennen jeweils Sechster wurde. Enzo Rösel als Achter im Punktelauf über 3000 m und Ben Bachmann als Zehnter im Ausscheidungslauf über 5000 m konnten ebenfalls Achtungserfolge erzielen.

Zufrieden mit ihrem Ausscheidungsrennen über 5000 m konnte bei den Kadettinnen auch Josephine Otto sein, die in diesem Rennen den 7. Rang erreichte. Im Rennen der A-Schüler wurde Ken Bachmann Achter im Rennen über 2000 m.

45 Geraer Speedskater mit NDM-Medaillen

 

04.06.2024

 

RSV stellt stärkstes Team bei der Norddeutschen Meisterschaft

 

Entgegen aller Wettervorhersagen konnten fast alle Rennen bei der Norddeutschen Meisterschaft in Leipzig im Trockenen ausgetragen werden. Über 300 Sportler aller Altersklassen aus den Nord- und ostdeutschen Landesverbänden kämpften auf der 200 m-Bahn um die Norddeutschen Meistertitel. Dabei war der RSV Blau-Weiß Gera wieder einmal der erfolgreichste Verein. Besonders die mannschaftliche Geschlossenheit stach dabei ins Auge, denn von den insgesamt 54 Geraer Startern kehrten 45 mit Medaillen aus der Messestadt zurück. Gerade die 6- bis 10-jährigen Sportler waren besonders erfolgreich, für sie stellen die Norddeutschen Meisterschaften den Saisonhöhepunkt dar. So siegte Aliya Oussaifi bei den 10-jährigen B-Schülerinnen sowohl auf dem Parcours, als auch beim Rennen über 1000 m. Hier beeindruckte sie besonders, denn aus der letzten Startreihe kämpfte sie sich noch ganz nach vorn. Lisa Heinrich sicherte sich auf dem Parcours die Bronzemedaille. Bei den gleichaltrigen Jungen gingen sechs der insgesamt neun Medaillen an die Geraer B-Schüler. Noah Pofahl siegte auf allen drei Strecken, Silber gewannen Rico Heller auf dem Parcours und Jonas Guntau im Sprint über 100 m. Moritz Wolf sicherte sich im abschließenden 1000 m-Lauf die Bronzemedaille. Auch bei den 9-jährigen B-Schülern sicherte sich Nikolas Tröger im Sprint den Norddeutschen Meistertitel, auf den beiden anderen Strecken holte er sich jeweils Silber, Teamkollege Paul Blumtritt gewann zwei Bronzemedaillen. Bei den Mädchen konnte sich Ronja Klein über den 3. Rang im Sprint freuen. Sechs Meistertitel gingen auf das Konto der C-Schüler. So siegte in der AK 8 Leonid Karlyk über 30 m und auf dem Parcours. Gleich alle drei Titel gewann Jonas Pofahl in der AK 7 der Jungen. Hier gingen zudem Silber und Bronze an Lennard Berg und Lucca Griebner. In der AK 8 der Mädchen holte sich Hilda Greve auf dem Parcours ihren ersten Meistertitel, dazu kamen zwei weitere Silbermedaillen. Selbst die jüngsten Starterinnen, den D-Schülerinnen, gab es durch Olivia Sachs zwei Silbermedaillen. Für die älteren Sportler stellten die Norddeutschen Titelkämpfe die Generalprobe für die Deutschen Meisterschaften dar. In der AK 11 der Mädchen gelang dies Emma Pollex mit ihrem Sieg im Punktelauf und zwei zweiten Rängen, sowie Marina Richter mit der Silbermedaille auf dem Parcours am besten. Auch bei den gleichaltrigen Jungen trugen Ken Bachmann und Emil Ruppelt zur Geraer Erfolgsbilanz bei. Fest in Geraer Hand waren die Rennen der Kadettenklasse der Herren. Im Punktelauf gab es durch Ole Zimmermann, Pepe Heller und Ben Bachmann sogar einen dreifachen Geraer Erfolg. Zuvor hatte Benjamin Wolf bereits die 500 m gewonnen. Für ihn endete die Meisterschaft jedoch nicht gut, nach einem Sturz im Ausscheidungsrennen fällt er sowohl für die Deutsche Meisterschaft, als auch für die europäische Kadetten-Challenge aus. Bei den Kadettinnen gewannen Mariem Oussaifi und Josephine Otto Silber und Bronze im Ausscheidungslauf. Bronze sicherte sich Nele Gaßmann über 1000 m in der Jugendklasse. In der Aktivenklasse der Damen lief Hanna Schübl über 500 m auf den 2.Platz und im Punktelauf auf dem 3. Rang ein.

 

Jan Martin Mende entthront Tobias Hecht

 

Überragender Athlet bei den Herren war Jan Martin Mende mit seinen Titeln über 500 m und über 1000 m. Über 1000 m sorgte Erik Willy Werner dann für einen Geraer Doppelerfolg. In der Staffel gewannen Mende und Werner zusammen mit Tobias Hecht die Goldmedaille. In der vereinsinternen Statistik überholte Jan Martin Mende, der jetzt auf 43 Norddeutsche Meistertitel kommt, seinen Vereinskollegen Tobias Hecht, der insgesamt 42 NDM-Goldmedaillen besitzt. Für drei weitere Medaillen sorgte Nico Wieduwilt-Pofahl in der Masterskategorie U 50.

Neben den Gewinnern von Einzelmedaillen, konnten sich neben Tobias Hecht auch Vanessa Zimmermann, Marie Zöltsch, Anto Elstermann, Elena Hinüber, Pauline Mohr, Emma Peetz, Emelie Uhlig, Anna Schauer, Marlene Dix, Alice Weiser, Leni Neugebauer, Lani Schenk, Luci Neugebauer und Lotta Peetz in den Staffelrennen noch NDM-Medaillen sichern.

Gelungene Generalprobe für die jüngsten Speedskater

 

27.05.2024

 

7 Siege beim Weinbergcup in Meißen

 

Fast ausschließlich mit Nachwuchssportlern trat der RSV Blau-Weiß Gera bei der 15. Auflage des Weinbergcups auf der 200 m-Bahn in der ostsächsischen Stadt an. Über 300 Speedskater aus Deutschland und aus Tschechien gingen dabei an den Start. Eine Woche vor den Norddeutschen Meisterschaften, dem Saisonhöhepunkt für die B-, C- und D-Schüler konnten die jüngsten Speedskater eine erfolgreiche Generalprobe für die NDM absolvieren. In zwei Altersklassen gab es sogar ein ausschließlich Geraer Podium. Bei den 10-jährigen B-Schülern gab es durch Noah Pofahl, Rico Heller und Moritz Wolf einen Geraer Dreifacherfolg. Auch der Vierte Jonas Guntau und der Sechste Leonhard Opelt platzierten sich im Vorderfeld und konnten somit viele Punkte im SaThü-Nachwuchscup verbuchen. Auch bei den 7-jährigen C-Schülern standen mit Jonas Pofahl, Lucca Griebner und Lennard Berg drei Geraer Sportler auf dem Podest. Stark unterwegs waren auch die 10-jährigen B-Schülerinnen. In einem stark besetzten Feld wurde Lisa Heinrich Dritte, Alice Weiser Vierte und Anna Schauer Fünfte. Zusammen erliefen sich die drei Nachwuchsskaterinnen in der Staffel den 2. Rang. In der AK 9 der Jungen setzte sich Nikolas Tröger durch, Paul Blumtritt belegte den 3. Platz. Bei den gleichaltrigen Mädchen wurde Ronja Klein Dritte, zusammen mit Elise Sachs lief sie im Staffelrennen noch auf den Bronzerang. Sehr stark unterwegs war wieder C-Schülerin Hilda Greve, die sich in der AK 8 den Gesamtsieg sichern konnte. Sechste wurde hier Lani Schenk. Das Trio mit Hilda Greve, Lani Schenk und Lotta Peetz sicherte sich zudem Staffelbronze. Knapp am Podest vorbei liefen die 6-jährigen D-Schüler, die in der Reihenfolge Olivia Sachs, Anakin Levi Naeder und Alessa Hinrichs die Plätze 4 bis 6 belegten. Auch die etwas älteren Geraer Starter trugen zur blau-weißen Erfolgsbilanz bei. Bei einem Starterfeld von 22 Sportlerinnen, siegte Emma Pollex bei den 11-jährigen A-Schülerinnen. Mit Marina Richter als Vierte, Emma Peetz als Fünfte, Pauline Mohr als Sechste und Elena Hinüber als Achte waren weitere Geraer Mädchen erfolgreich auf Punktejagd im Nachwuchscup. In der Staffel liefen Emma Peetz, Emma Pollex und Pauline Mohr dann noch auf den 2. Platz ein. In der AK 11 der Jungen wurde Ken Bachmann Zweiter und Emil Ruppelt Vierter, im Staffelrennen wurden sie zusammen Dritte. Bei den 12-jährigen A-Schülern gewann Matteo Gerin auf dem Parcours und auf der Langstrecke und somit auch die Gesamtwertung. Älteste Geraer Sarter waren die 13-jährigen Kadetten, die durch Pepe Heller und Benjamin Wolf einen Geraer Doppelsieg erringen konnten, Ben Bachmann wurde hier Fünfer. Die Geraer Erfolgsbilanz wurde ergänzt durch den 3. Rang von Charlotte Ruhmer in der Anfängerkategorie der AK 9.

Skaternachwuchs mit 4 Siegen in der Händelstadt

 

22.05.2024

 

Bei der 2. Auflage des SWH-Inline-Cups in Halle/Saale startete am ersten Mai-Wochenende erstmals auch mit 7 Sportlern eine kleine Vertretung vom RSV Blau-Weiß Gera. Diese schnitten überaus erfolgreich ab. Gleich vier junge Geraer Speedskater konnten sich bei der Siegerehrung das begehrte Siegertrikot überstreifen. Und sie siegten nicht nur im Gesamtklassement, sie konnten jeweils auch alle vier Strecken für sich entscheiden. In der Kadettenklasse der Herren setzte sich Pepe Heller souverän auf allen Distanzen durch. Bei den 10-jährigen B-Schülern konnte Noah Pofahl auch alle vier Rennen gewinnen. Seine Vereinskollegen Rico Heller und Moritz Wolf vervollständigten als Zweite und Dritte das Podium. Bei den gleichaltrigen Mädchen war Aliyah Oussaifi ebenfalls im Sprint, auf der Mittel- und Langstrecke, sowie auf dem Parcours erfolgreich. In der AK 9 der Jungen siegte Paul Blumtritt im Sprint über 100 m, auf den übrigen Strecken, wie auch in der Mehrkampfwertung wurde er Zweiter. Jüngster Geraer Starter war der 7-jährige Jonas Pofahl. Auch er ließ seinen Kontrahenten auf allen Strecken keine Chance.

Wenn der Maßschuh noch drückt

 

14.05.2024 – Jens Lohse / Ostthüringer Zeitung

 

Juniorin Lilly Weidener holt bei den Geraer Rollsporttagen den Gesamtsieg. Der 13-jährige Ole Zimmermann gewinnt hauchdünn vor seinem Teamkameraden Benjamin Wolf

 

Ein rundum positives Fazit zog RSV-Präsident Jan Wolf nach Abschluss der 32. Internationalen Geraer Rollsporttage am Sonntagnachmittag. Erst nach 17 Uhr fanden die Wettbewerbe ihren Abschluss, was daran lag, dass rekordverdächtige mehr als 500 Speedskater aus 20 Nationen im Ufer-Elster-Park an den Start gegangen waren.

Ich bin sehr, sehr zufrieden. Das war schon ein tolles Gefühl, die vielen Sportler bei der offiziellen Eröffnung am Sonnabend im Innenraum zu sehen. Auch das Wetter hat gepasst. Ein großer Dank geht an die zahlreichen Organisatoren und Helfer, von denen jeder wusste, wo er anzupacken hatte. Zum ersten Mal hatten wir einen Livestream. Ich bin stolz auf den gesamten Verein“, strahlte Jan Wolf mit der Sonne um die Wette.

 

Auch sportlich lieferte der gastgebende RSV Blau-Weiß Gera ab, wobei nicht nur Jan Martin Mende zu überzeugen wusste, der seinen Vorjahreserfolg bei den Aktiven Herren wiederholen konnte.

Bei den Junioren Damen ging der Gesamtsieg an Lilly Weidener, die zwar nur über 1000 m als Zweite aufs Podest lief, in der Gesamtheit der Platzziffern aber Monika Pracharova (Tschechien) und Nadia Spurgeon (Schweiz) hauchdünn hinter sich ließ. „Ich hatte mir Maßschuhe anfertigen lassen, mit denen ich trainiert und große Probleme mit den Knöcheln bekommen habe. Die Skates haben irgendwie nicht gepasst. Also musste ich das Training einschränken, konnte im Vorfeld nur auf dem Rad trainieren und bin im Wettkampf zu meinen alten Schuhen zurückgekehrt", erzählte die 17-Jährige, die sich für das Jahr noch einiges vorgenommen hat.

In der Jugend-Klasse der Damen wäre Nele Gaßmann ebenfalls eine Kandidatin fürs Podest gewesen. Doch weil sie am Sonnabend Jugendweihe feierte, konnte sie nur am Freitag und Sonntag an den Start gehen. Eine Energieleistung vollbrachte sie im abschließenden Punktelauf, als sie sich im letzten Drittel an die Spitze des Feldes setzte, zwei Sprints gewann und sich somit den dritten Platz im Rennen hinter der überragenden Dänin Luna-Marie Lau und der Ungarin Zsuzsanna Morotz sicherte.

Unter den 63 (!) Kadetten Damen war Rang sieben für Mariem Oussaifi aller Ehren wert. Nach einem starken dritten Platz im 1000 m-Masserstart hatte die Langstreckenspezialistin den Streckensieg in der 5000 m-Ausscheidung eingefahren. Vor dem 3000 m-Punktelauf wollte die 14-Jährige in der Gesamtwertung noch etwas Boden gut machen, blieb aber ohne Punkte, so dass nur der zehnte Platz heraussprang.

Offensiver agierten Ole Zimmermann und Benjamin Wolf bei den Kadetten Herren. Ole Zimmermann hatte den 1000 m-Massenstart gewonnen, Benjamin Wolf in der 5000 m-Ausscheidung nach der Disqualitikation des Italieners Cristiano Rossini ganz oben auf dem Podest gestanden. Vor dem 3000 m-Punktelauf hatten beide gute Aussichten auf den Gesamtsieg. „Wir müssen uns noch etwas Kraft für den Zielsprint aufheben, aber auch vorher schon fleißig punkten“, verriet der 13 jährige Ole Zimmermann die Taktik vor dem letzten Lauf. Ihm reichte ein fünfter Platz am Ende zu Gesamtrang eins.

Den Geraer Doppelsieg machte der noch dem jungen Jahrgang angehörende Benjamin Wolf mit seinem Zielschritt im allerletzten Sprint perfekt, mit dem er sich nochmals zwei Punkte und damit den zweiten Platz im Punktelauf sicherte. Beide verwiesen den Dänen Lukas Undall-Behrend hauchdünn auf Rang drei und haben als Jahreshöhepunkt die Kadetten-Challenge im Sommer im belgischen Zandvoorde im Visier:

Geraer Siege in den Schüler-Altersklassen gab es zudem für Aliya Oussaili (Schüler B 10 Damen), Jonas Pofahl (Schüler C 7 Herren) und Olivia Sachs (Schüler D Damen).

Mende bestätigt Leistungssprung

 

13.05.2024 – Jens Lohse / Ostthüringer Zeitung

 

Der 24-jährige Lokalmatador gewinnt die Gesamtwertung der 32. Internationalen Geraer Rollsporttage

 

Nach seinem dritten Platz beim Europacup in Geisingen und dem krankheitsbedingten Fehlen in Groß-Gerau hat Lokalmatador Jan Martin Mende vom RSV Blau-Weiß Gera seine gute Form auch beim Europacup in seiner Heimatstadt bestätigen können.

Bei den 32. Internationalen Geraer Rollsporttagen gelang ihm in der Gesamtwertung der Aktiven Herren trotz starker Konkurrenz die Wiederholung seines Vorjahressieges. Nach Platz vier über 200 m - hier setzte sich sein

Vereinskollege Ron Pucklitzsch am Freitag durch und wurde beim Sparkassen-Sprintcup am

Sonnabend hinter Simon Albrecht (Groß-Gerau) Zweiter - siegte der 24-Jährige im 1000 m-Finale in überzeugender Manier.

„Das ist seine absolute Lieblingsstrecke. Da war er schon Junioren-Vizeweltmeister. In die Mini-Lücke auf der Innenbahn zu stoßen, das hat schon Mut erfordert. Da hat man gesehen, dass er schon mit zwei Jahren das erste Mal auf Skates gestanden hat", lobte Trainerin Katharina Berg. Jan Martin Mende - für das Team

Arena Geisingen unterwegs - schilderte das Rennen so: „Erst haben wir Nils Bühnemann rausgeschickt. Ich habe dann auf meinen Moment gewartet. Tomas Bohumsky hat eine kleine Lücke offengelassen. In die bin ich gestoßen. Durch die Kurve hatte ich dann freie Bahn, musste aber immer Simon Albrecht im Blick haben." Die zweiwöchige Krankheitspause hatte der Bundeswehrsoldat der Sportfördergruppe gut weggesteckt, der auch seine Sprint-Qualitäten einordnen konnte. „Ich weiß, dass ich schnell bin. Über 200 Meter habe ich aber gegen Ron Pucklitzsch und Simon Albrecht keine Chance", erklärte er. „Ich fahre mit einem guten Gefühl zur Europa- und zur Weltmeisterschaft, bei der ich mich für die World Games 2025 qualifizieren will. Ich glaube, ich habe nochmals einen Leistungssprung gemacht. Es fühlt sich zumindest so an. Auf jeden Fall bin ich mental stärker als letztes Jahr. Ich habe viel gelernt", so Mende, der in der 10.000 m-Ausscheidung für seinen Teamkollegen Nils Bühnemann (Halle) lief, der sich aber im Finish dem Tschechen Zdenek Sejpal geschlagen geben musste. Für den Geraer reichte es für Rang vier hinter dem Franzosen Nolan Beddiaf.

Den Gesamtsieg sicherte sich Jan Martin Mende dann im abschließenden 5000 m-Punktelauf. Schon ein achter Platz hätte dafür gereicht. Am Ende sprang Rang fünf heraus. Bei den Damen mussten die Geraer auf die erkrankt bzw. verletzt fehlenden Josie Hofmann, Angelina Otto und Hanna Schübl verzichten.

Acht Schülersiege in Großenhain

 

04.05.2024

 

Tobias Hecht wird Zweiter beim Halbmarathon

 

Am 1. Mai starten die Inline-Speedskater beim traditionellen Halbmarathon, sowie bei den Nachwuchswettkämpfen in den Schülerklassen im sächsischen Großenhain. Für die jungen Nachwuchssportler vom RSV Blau-Weiß Gera ging es dazu auch um Punkte im SaThü-Nachwuchscup, der Rennserie der sächsischen und thüringischen Landesverbände. Die Schüler hatten dabei ein Langstreckenrennen und den Bergsprint zu absolvieren. Mit 8 Mehrkampferfolgen in den 14 Wertungsklassen stellte der RSV wieder mehr als die Hälfte aller Sieger. Besonders beeindruckend war das Ergebnis bei den 11-Jährigen A-Schülerinnen, die in der Reihenfolge Emma Pollex, Marina Richter, Elena Hinüber, Pauline Mohr und Emma Peetz die ersten fünf Ränge belegen konnten. Auch in der AK 12 der Jungen ging der Sieg durch Matteo Gerin nach Gera. Bei den 11-jährigen Jungen belegte Ken Bachmann den 2. Platz, Vierter wurde Emil Ruppelt. Auch die B-Schüler trugen mit zwei Gesamterfolgen zur Geraer Erfolgsbilanz bei. In der AK 10 der Jungen gewann Noah Pofahl vor Rico Heller und Jonas Guntau, die Ränge 5 und 6 belegten Moritz Wolf und Charly Naeder. Nikolas Tröger gewann bei den ein Jahr jüngeren B-Schülern beide Strecken und konnte sich damit über Gold im Gesamtklassement freuen. Bei den Mädchen wurde in der AK 10 Alice Weiser Zweite und in der AK 9 Ronja Klein Dritte. Hier konnte auch Elise Sachs als Fünfte noch viele Sa-Thü-Punkte erringen. Erfolgreich waren auch Geras C-Schüler. In der AK 8 der Mädchen sicherte sich Hilda Greve überlegen den Gesamterfolg, in der AK 7 der Jungen gab es durch Jonas Pofahl und Lennard Berg einen blau-weißen Doppelerfolg. Auch die jüngsten Sportler, die sechsjährigen D-Schüler konnten Plätze auf dem Podium erringen. Während Anakin Levi Naeder bei den Jungen erfolgreich war, siegte Olivia Sachs bei den Mädchen. Hier wurde Jasmina Maas bei ihrem ersten Rennen in der Altersklasse gleich Dritte.

 

Auch die Sportler der Kadettenklasse kamen in Großenhain zum Einsatz, neben dem 100 m-Bergsprint ging es auch auf den langen Kanten von 8340 m. Pepe Heller setzte sich im Gesamtklassement durch, auch Ben Bachmann platzierte sich als Vierter im Spitzenfeld. Den Abschluss des Wettkampftages bildete der Halbmarathon. Bei sonnigem Wetter, aber sehr böigen Wind setzte sich Tobias Hecht zusammen mit dem Berliner Sören Lindner vor der letzten  Runde ab, Im Schlussspurt musste das Geraer Langstreckenass sich knapp dem Berliner geschlagen geben.

Ron Pucklitzsch sprintet an die Spitze

 

28.04.2024

 

Europacup in Groß-Gerau

 

Ähnlich stark besetzt wie der Speedskating-Europacup in Geisingen am vergangenen Wochenende war das Internationale Kriterium im hessischen Groß-Gerau. Für die deutschen Sportler ging es vor allem darum, sich für die diesjährigen internationalen Titelkämpfe zu empfehlen. Dabei fehlte der in Geisingen so erfolgreiche Jan Martin Mende erkältungsbedingt. Und er war nicht der einzige Geraer, der aus Krankheitsgründen nicht an den Start gehen konnte. So mussten in Groß-Gerau auch Angelina Otto, Lina Schumann und Nele Gaßmann auf einen Start verzichten. Für Jan Martin Mende sprang Geras zweites Sprintass Ron Pucklitzsch in die Bresche. Der 26-jährige belegte im 300 m – Einzelsprint als bester deutscher Sprinter den 5.Rang. Bei den Damen bestritt Josie Hofmann nach Ende der Eissaison ihren ersten großen Speedskating-Wettkampf der Saison. Sie steigerte sich von Rennen zu Rennen und wurde im abschließenden Ausscheidungsrennen über 10 000 m Vierzehnte und damit beste Deutsche. Bei den Juniorinnen lief Lilly Weidener nicht nur im Punktelauf auf einen guten 14. Rang ein, sie überraschte auch mit dem Einzug in das 500 m-Viertelfinale. Hier erreichte sie insgesamt den 15. Rang. Junior Jon Rudolph belegte über 300 m den 15. Rang, den Rest der Rennen konnte er krankheitsbedingt nicht mehr bestreiten. Gut in Szene setzen konnten sich die 13- und 14-jährigen Kadetten. Bei den Jungen zog Ole Zimmermann über 500 m in das Viertelfinale ein und Benjamin Wolf zeigte mit dem 6.Platz im 5000 m-Ausscheidungsrennen eine herausragende Leistung. Noch besser platziert war bei den Kadetinnen Mariem Oussaifi. Mit dem 3. Platz im Ausscheidungs- und dem 6. Rang im Punktelauf belegte sie in der Europacup-Langstreckenwertung den 4. Platz und den 5. Rang in der Mehrkampfwertung. Auch Josephine Otto gelang mit dem 11. Rang über 5000 m ein tolles Resultat.

 

Drei Podestplätze für Geras Schüler

 

Für Podiumsplatzierungen konnten in Groß-Gerau wieder Geras Speedskater der Schülerklassen sorgen. B-Schülerin Aliya Oussaifi und B-Schüler Noah Pofahl belegten in allen drei Rennen jeweils den zweiten Platz und wurden so auch jeweils Gesamtzweite. Bei den B-Schülern wussten auch Rico Heller mit Platz 4 und Moritz Wolf mit Platz 6 überzeugen. Für die dritte Geraer-Podestplatzierung sorgte der 7-jährige C-Schüler Jonas Pofahl. Er konnte trotz eines Sturzes über 500 m den 3. Gesamtrang erreichen, Fünfter wurde hier Lennard Berg. Schon international stark besetzt waren die Rennen der A-Schüler. Bei den Jungen platzierte sich Matteo Gerin als Neunter im Vorderfeld. Bei den A-Schülerinnen wuchs Emma Pollex im letzten Rennen über sich hinaus. Sie konnte im Lauf über 2000 m den 5. Rang erreichen.

 

Die weiteren Platzierungen der Geraer Sportler im Gesamtklassement:

 

Aktive/Herren: 57. Erik Willy Werner, 60. Luca Rudolph, Jugend/Damen: 61. Marie Zöltsch, Kadetten/Herren: 23. Pepe Heller, 30. Enzo Rösel, 38. Moritz Preißler, 42. Ben Bachmann, 44. Anton Elstermann, Schüler A/Jungen: 19. Ken Bachmann, 24. Emil Ruppelt, Schüler A/Mädchen: 28. Emma Peetz, 32. Emelie Uhlig

Jan Martin Mende sorgt für Sensation beim agi

 

23.04.2024

 

3. Rang beim Europacup

 

Der Europacup in der Skate-Arena in Geisingen, mit der schnellsten 200 m-Bahn der Welt, gilt seit Jahren als der am besten besetzte Speedskating-Wettkampf in Europa. So war es auch in diesem Jahr wieder: Fast 800 Athleten aus 31 Ländern traten in den Europacupalterskassen, der Elite, den Junioren, der Jugend und den Kadetten, an. „Es ist schwieriger in Geisingen auf das Podium zu laufen, als bei einer Weltmeisterschaft“, lautet das Credo der Trainer. Der 24-jährige Jan Martin Mende vom RSV Blau-Weiß Gera sorgte daher in der Eliteklasse der Herren für eine Sensation. Im Gesamtklassement belegte er hinter Eisschnelllaufolympiasieger Bart Swings aus Belgien und dem oftmaligen Europameister Giuseppe Bramante aus Italien den 3. Platz. Es war die einzige Podestplatzierung eines deutschen Speedskaters an diesem Wochenende. Seine beste Einzelleistung vollbrachte Mende im 200 m-Sprint mit fliegendem Start, den er im Finale als Fünfter beendete.

 

Auch Mariem Oussaifi mit einem 3. Platz

 

Genauso gut lief es bei der 14-jährigen Mariem Oussaifi in der Kadettenklasse der Damen. Mit dem 3. Rang im Ausscheidungsrennen über 6000 m und dem 5. Platz im 200 m – Sprint erzielte sie Top-Platzierungen und belegte im Gesamtklassement den 10.Platz. Weitere RSV-Athleten konnten vor allem auf den Langstreckenrennen mit dem Einzug in die A-Finals auf sich aufmerksam machen. So stand in der Jugendklasse der Damen Nele Gaßmann in den A-Finals. Mit dem 26. Platz im Mehrkampf war sie die zweitbeste deutsche Jugendläuferin und dürfte damit einer ersten JEM-Teilnahme nähergekommen sein. Im A-Finale stand neben Jan Martin Mende in der Aktivenklasse der Herren auch Erik Willy Werner, sowie bei den Damen Angelina Otto, die jedoch in einem der beiden Langstreckenrennen zu Fall kam. Aber auch mit vorderen Platzierungen in den B-Finals konnte man einen Eintrag in den Notizbüchern der Bundestrainer erhalten. Juniorin Lilly Weidener belegte in beiden B-Finals, im Punkte- und im Ausscheidungsrennen, den 4. Platz und war damit zweitbeste deutsche Juniorin. Für die 13- und 14-jährigen Sportler der Kadettenklasse ging es um erste Pluspunkte im Kampf um ein Ticket zur europäischen Kadetten-Challenge. Neben Mariem Oussaifi zeigte bei den Damen auch Josephine Otto gute Leistungen auf den Langtrecken. Im B-Finale des Punktelaufes wurde sie Dritte, im Ausscheidungsrennen Vierte. Bei den Kadetten-Herren war Ole Zimmermann mit dem 29. Gesamtplatz sogar bester deutscher Starter. Im B-Finale des Ausscheidungsrennens wurde er Zweiter, Benjamin Wolf Vierter. 

 

Fotos: Daniel Niggli (dani_sport_photography) & Pascal Briand

LE-Race meets Leipzig Marathon

 

22.04.2024

 

Junge Speedskater trotzen dem Schneefall

Diese Erfahrung hatten die 6- bis 12-jährigen jungen Nachwuchssportler vom Rollschnelllaufverein Blau-Weiß Gera noch nie gemacht. Die ersten Starts auf dem Straßenkurs im Rahmen des Leipzig-Marathons wurden im Schneetreiben absolviert. Beeindrucken ließen sich die jungen Sportler davon jedoch nicht. Von den insgesamt 14 Kategorien konnten die Geraer allein 9 für sich entscheiden. Dabei hatten die C- und D-Schüler einen 200 m – Sprint zweimal zu absolvieren. Dabei konnten die 7-jährigen C-Schüler durch Jonas Pofahl, Lennard Berg und Lucca Griebner  einen Dreifacherfolg feiern. In der AK 8 der Jungen siegte Leonid Karlyk in beiden Sprintrennen, bei den Mädchen landeten Leni Neugebauer und Lani Schenk mit dem Rängen 5 und 6 im Vorderfeld. Bei den jüngsten Startern, den D-Schülern, setzten sich Olivia Sachs bei den Mädchen und Anakin Levi Naeder bei den Jungen durch. Die A- und B-Schüler hatten neben dem Sprint noch ein Rennen über 2000 m zu absolvieren. In der AK 9 der Mädchen verpasste Ronja Klein als Vierte nur knapp eine Podestplatzierung., in der AK 10 schnupperten Lisa Heinrich, Alice Weiser und Marlene Dix mit den Rängen 4, 5 und 6 auch am Podestrang. Dagegen schafften die Jungen gleich zwei Doppelerfolge. In der AK 9 siegte Nikolas Tröger vor Paul Blumtritt, bei den 10-jährigen Jungen siegte Noah Pofahl vor Jonas Guntau, Fünfter wurde hier Moritz Wolf. Zwei Siege verbuchten auch Geras A-Schüler. In der AK 12 der Jungen siegte Mateo Gerin, bei den ein Jahr jüngeren A-Schülern belegte Emil Ruppelt den Bronzeplatz. Für einen weiteren Doppelsieg sorgten die 11-jährigen Mädchen. Hier setzte sich Emma Pollex vor Emma Peetz durch.

Beim ebenfalls auf dem Programm stehenden Halbmarathon lief bei diesen schwierigen Bedingungen Tobias Hecht auf dem 3. Platz ein. Im Rennen der Kadettenklasse belegten Felix Bock, Malte Lehmann und Leo Laufer in dieser Reihenfolge die Plätze 3 bis 5.

RSV-Speedskater starten international

 

07.04.2024

 

Europacup im portugiesischen Lagos

 

An der portugiesischen Algarveküste starteten die Inline-Speedskater vom RSV Blau-Weiß Gera beim Europacup international in die Saison. Gegen die starke Konkurrenz aus aller Welt, selbst etliche der kolumbianischen Asse waren am Start, erzielten die Geraer Sportler sehr gute Platzierungen und konnten so im Kampf um die JEM-Tickets schon mal auf sich aufmerksam machen. Sprintass Jon Rudolph verfehlte bei den Junioren als Elfter über 500 m nur knapp eine Top-Ten-Platzierung. Des schaffte Juniorin Lilly Weidener mit ihrem 8. Rang im Ausscheidungsrennen. In der Jugendklasse der Damen konnte Nele Gaßmann sich gleich zweimal erfolgreich in Szene setzen. Im Ausscheidungsrennen wurde sie Siebente, über 500 m schied sie als Gesamtachte erst im Halbfinale aus. Leider konnte sie nach einem Sturz am zweiten Wettkampftag nicht mehr antreten. Vereinskollegin Vanessa Zimmermann erreichte über 500 m das Viertelfinale und belegte den 14. Rang. In der Kadettenklasse der Herren war es Ole Zimmermann, der nach einem von Verletzungen geprägten Jahr 2023, nun wieder vorne angreift. Mit zweimal Platz 13 auf den beiden Sprintdistanzen und Rang 12 im Ausscheidungslauf konnte er überzeugen, wie auch Benjamin Wolf, der als Langstreckenspezialist den 12. Platz im Punkte und den 13. Platz im Ausscheidungsrennen belegte. Bei den Kadettinnen kam Mariem Oussaifi gleich in drei der insgesamt vier Rennen in die Top-Ten. Ihre beste Platzierung war der sechste Platz im Ausscheidungsrennen.

 

- Geraer Schüler mit 3 Podestplätzen -

 

Neben den Rennen um die Europacuppunkte konnten in Lagos auch die Sportler der Schülerklassen an den Start gehen. Dabei sicherten sich die jungen Geraer Sportler gleich drei Podestplatzierungen. Bei den B-Schülern verfehlte Noah Pofahl nach drei Rennen nur um einen Punkt den Gesamterfolg, er konnte sich jedoch über den Pokal für den 2.Rang freuen. Stark unterwegs war hier auch Moritz Wolf, der im Gesamtklassement ausgezeichneter Vierter wurde. In der gleichen Altersklasse der Mädchen belegte Aliya Oussaifi, punktgleich mit der Zweitplatzierten, den Bronzerang. Bei den 7-jährigen C-Schülern konnte Jonas Pofahl den Pokal für den 2.Platz mit auf die lange Heimreise nehmen. A-Schülerin Elena Hinüber belegte bei ihrem ersten Auslandsstart den 18. Platz bei fast 50 Starterinnen.

 

- Europacup in Gera steht bevor -

 

Nach dem Europacup in Portugal stehen nun drei Europacup-Veranstaltungen in Deutschland auf dem Programm. Nach den Rennen in Geisingen und in Groß-Gerau treffen sich die besten Speedskater vom 10.-12. Mai in Gera. Bereits jetzt haben sich Speedskater aus 14 Nationen für die Rennen in Gera eingeschrieben. Dabei sein werden bislang Sportler aus Australien, Belgien, Dänemark, Indien, Iran, Kolumbien, Neuseeland, Polen, Portugal, der Schweiz, Tschechien, Ungarn, Venezuela und natürlich aus Deutschland.

Persönliche Bestzeiten in Berlin

 

07.04.2024

 

Bei besten äußeren Bedingungen gingen beim Generali Berliner Halbmarathon auch die Inline-Speedskater an den Start. In der Herrenkonkurrenz siegte der Franzose Nolan Bediaf, drei Geraer Starter liefen in die Top-Ten hinein. Achter wurde Jan Martin Mende (34:04 min), den 9. Platz belegte Erik Willy Werner nach 34:05 min, zeitgleich belegte Tobias Hecht den 10. Rang. Oskar Schmidt belegte nach 34:55 min den 27. Platz. Für Jan Martin Mende, Erik Willy Werner und Oskar Schmidt bedeuteten ihre Laufzeiten persönliche Rekorde auf der Halbmarathondistanz. Bei den Damen lief Hanna Schübl lange Zeit in der ersten Gruppe mit und hatte durchaus Siegambitionen. Nach einem Sturz fiel sie dann leider zurück und beendete das Rennen nach 40:54 min auf dem 13. Platz.

Saisonauftakt bei der Landesmeisterschaft

 

27.03.2024

 

Medaillenregen für blau-weiße Speedskater

 

Das lange Warten hatte ein Ende, die Winterwettkampfpause war endlich vorbei. Weit mehr als 200 Sportler gingen bei den gemeinsamen Landesmeisterschaften Sachsen und Thüringen in der Erfurter Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle an den Start. Neben dem Kampf um die Landesmeisterschaften konnten auch Punkte im SaThü-Nachwuchscup und im Ostdeutschen Inline-Skate-Cup gesammelt werden.

Der RSV Blau-Weiß Gera schickte 58 Skater in fast allen Altersklassen an den Start, dazu kamen noch 11 Sportler im Anfängerbereich.

Und unsere Sportler bewiesen, dass sie im Winter fleißig trainiert hatten. So konnte die Ausbeute von 51 Titelgewinnen aus dem Vorjahr sogar nochmals gesteigert werden. Insgesamt 54 Goldmedaillen gingen mit zurück nach Gera, dazu kamen weitere 30 Silber- und 27 Bronzemedaillen. 

Was noch besonders zu erwähnen ist, durch die mannschaftliche Geschlossenheit konnten fast alle der 58 Altersklassensportler medaillengeschmückt die Heimreise antreten.

Im Kampf um die ersten Punkte in den beiden Cups waren unsere Geraer Sportler auch erfolgreich und konnten sich so eine gute Ausgangsposition für die kommenden Wettbewerbe sichern. So setzten sich Luca Rudolph, Jon Rudolph, Mariem Oussaifi, Rico Heller, Aliya Oussaifi, Paul Blumtritt, Leonid Karlyk, Hilda Greve, Jonas Pofahl und Anakin Levi Naeder in der gemeinsamen Mehrkampfwertung durch. 

Das neue Jahr brachte auch einige (erfolgreiche) Debüts in der Altersklasse. So gingen Nico Seifert, Joleen Thiele, Marlene Dix, Luise Kröber, Anakin Levi Naeder, Alessia Hinrichs und Olivia Sachs erstmals in der Altersklasse an den Start – und alle konnten auf Anhieb sich Medaillen erkämpfen!!!

Für unsere Schülersportler geht es am 21.April mit den Läufen im Rahmen des Leipziger Halbmarathons weiter, auf unsere älteren Sportler wartet mit dem Europacup im portugiesischen Lagos die erste internationale Herausforderung in der neuen Wettkampfsaison.

Kontakt

RSV Blau-Weiß Gera e.V.

Hinter dem Südbahnhof 8

 

07548 Gera

 

Tel:  +49 (0365)8 32 14 09

Fax: +49 (0365)2 90 00 87

Mail: rsv-gera@t-online.de

 

Bürozeiten

Di:        09.00 - 14.00 Uhr

Do:      12.30 - 17.30 Uhr

Social Media

Sponsoren & Partner