23.Norddeutsche Meisterschaften in Meißen

Erfolgreiche Geraer Bilanz mit 32 Meistertiteln und mit jeweils 20 Silber- und Bronzemedaillen

 

Donnerstag, 4. Juni 2015

 

„Super Wettkampf“, „Super-Organisation“, Super-Leistungen“, Super-Emotionen“, Super-Wetter“ so hätte wohl ein bekannter Fußballtrainer die Norddeutschen Meisterschaften in der Porzellanstadt Meißen beschrieben. Und auch die Ostthüringer Zeitung ließ sich zu Superlativen hinreißen und titelte in ihrer Überschrift: „Geraer Speedskater im Goldrausch“.

Und alle, die mit vor Ort waren, können diese Superlative nur bestätigen. Der SSC Meißen hatte die Meisterschaften in bewährter Weise hervorragend organisiert, selbst das Wetter spielte mit, denn die Regenwolken verschwanden kurz nach dem geplanten Wettkampfbeginn. Und es gab viele tolle Rennen zu sehen und aus Geraer Sicht gab es auch erneut ein herausragendes Ergebnis. Insgesamt 72 Medaillen gingen auf das Konto der Geraer Sportler, davon waren allein 32 Goldmedaillen. Somit konnte der erste Rang der Medaillenwertung klar verteidigt werden.

Alle eingesetzten Sportler aus dem Aktiven-, Junioren- und Kadettenbereich konnten dabei medaillengeschmückt wieder die Heimreise antreten. So gewann Sabine Berg in der Aktivenklasse der Damen alle vier Rennen, wobei es im 300 m-Einzelsprint besonders eng zuging. Hier trennten Sabine Berg und die Zeitplatzierte Carolin Zielke aus Lechtingen gerade einmal acht Tausendstelsekunden. Auch in der Eliteklasse der Herren waren alle Norddeutschen Meistertitel für die Geraer Starter reserviert. Maximilian Odia gewann die Titel auf den beiden Sprintdistanzen (dazu kam jeweils Silber auf den Langstrecken), Tobias Hecht sicherte sich im Punktelauf und im Ausscheidungsrennen die Goldmedaillen, im Einzelsprint über 300 m wurde er noch Dritter.

Bei den A-Juniorinnen wurde Josie Hofmann in allen vier Rennen ihrer Favoritenrolle gerecht, sie lief jeweils souverän zu Gold. Philipp Letz ließ es sich nicht nehmen, trotz Prüfungsstresses beim Abitur, am ersten Wettkampftag in Meißen an den Start zu gehen. Sein Engagement wurde mit dem Titel im Punktelauf und mit dem Silberrang im Einzelsprint belohnt.

Bei den B-Juniorinnen überraschte Sarah Fischer mit sehr guten Leistungen auf den beiden Langstrecken. Mit sehr viel Kampfgeist konnte sie hier jeweils Bronze gewinnen. Bei den Herren sorgten Ron Pucklitzsch, Tobias Gerhardt und Florian Berg im 300 m-Einzelsprint sogar für einen blau-weißen Sweep. Tobias Gerhardt siegte dann im Punktelauf und Florian Berg sicherte sich zwei Einzeltitel, im 500 m-Sprintfinale und im Ausscheidungslauf. Insgesamt errang das Geraer Trio neun der insgesamt zwölf zu vergebenden Einzelmedaillen.

Bleiben von der Trainingsgruppe der L 1 noch die Kadetten. Auch sie waren in Meißen auf der Erfolgsspur. Bei den Damen siegte Angelina Otto im Punktelauf und bei der Ausscheidung wurde sie Zweite. Gleich dreimal auf dem Podest war Sarah Zwick vertreten, die bei allen Entscheidungen Bronze gewinnen konnte. Zwei Top-Ten-Platzierungen in der stark besetzten Altersklasse gelangen auch Anna Sänger. Bei den Herren siegte Jan Martin Mende zweimal, im Einzelsprint und beim Kampf um die Punkte. Silber gab es dann noch zusätzlich im Ausscheidungsrennen. Der zweite Geraer Starter, Franz Nobis, lief auf den beiden langen Strecken jeweils auf dem 6.Platz ein.

Bleiben noch die Staffeln. Hier stehen für die Geraer Sportler aus diesen Altersklassen insgesamt 4 Meistertitel, sowie noch zwei weitere Silbermedaillen an. So konnten auch B-Juniorin Melissa Goldammer und die Kadetten Jenny Poser, Anna Sänger und Franz Nobis noch medaillengeschmückt nach Ostthüringen zurückkehren.

Ähnlich gut war die Bilanz bei den Geraer A-Schülern. Auch hier erkämpften sich alle eingesetzten Geraer Sportler Medaillen. Und es waren sogar Einzelmedaillen. Celine Pöhl gewann den Meistertitel auf dem Geschicklichkeitsparcours vor ihrer Vereinskollegin Lara Marie Kinski. Silber gab es für Celine dann im Punktelauf und die dritte Geraer Starterin in der AK 13, Leah Plenzdorf, kehrte mit zwei Einzel-Bronzemedaillen im Gepäck nach Hause, errungen über 200 m und im Punktelauf. In der wiederum sehr stark besetzten AK 12 der Mädchen sicherte sich Hanna Schübel Silber bei der Rollgewandtheit. Und auch die Jungen erreichten alle Podestplatzierungen. In der AK 13 gewann Yannik Naumann Gold bei der Geschicklichkeit, es war sein erster Norddeutscher Meistertitel, und Silber im Sprint. Hier stand mit dem Bronzemedaillengewinner Martin Lendorf auch der zweite Geraer Starter auf dem Stockerl. Und in der AK 12 zeigte Johannes Schmieder, dass auch er auf dem Geschicklichkeitsparcours exzellent zu kommt. Denn hier sicherte er sich den Meistertitel, dazu kam Silber im Einzelsprint.

So war es nicht verwunderlich, dass bei den Staffelentscheidungen Medaillen für die Geraer Trios heraussprangen. Die Jungen sicherten sich Bronze und die jungen Damen in der Besetzung Lendorf, Pröhl, Schübl sicherten sich nach einem dramatischen Rennverlauf Gold vor Erfurt und Halle.

Bei den B-Schülern waren es dann die Geraer Mädchen, die die blau-weiße Medaillenbilanz weiter auffrischen konnten. In der AK 11 sicherte sich Marie Sänger alle drei Einzeltitel, während Ella Gantzke im Sprint und auch auf der Langstrecke jeweils Bronze gewann. Renne Wachs lief im 1000 m-Lauf als Zehnte in die Top-Ten hinein, Leah Männel erreichte ihre beste Platzierung als 13. im Sprint. Drei Medaillen gab es dann auch in der AK 10 der Mädchen. Cora Kundisch gewann gleich zwei Silbermedaillen (100 m und 1000 m) und Antonia Manns überzeugte mit ihrem 3.Rang auf der langen Strecke. Caroline Tschee absolvierte mit den Plätzen 5, 6 und 7 ein gelungenes Meisterschaftsdebüt. Der Geraer Mädchenstaffel mit Ella Gantzke, Cora Kundisch und Marie Sänger gelang dann auch noch der Staffelerfolg.

Die männlichen B-Schüler blieben zwar in Meißen ohne Medaillen, aber ihre Leistungen lassen für die Zukunft hoffen. Nick Pröhl wird in der AK 11 vor allem auf den Langstrecken immer besser. Mit dem 5.Platz über 1000 m, dabei fehlten ihm nur drei Zehntelsekunden an einer Medaille, überzeugte er auf der 200 m-Bahn mit dem Weinberg-Panorama. In der AK 10 der Jungen gaben Eirik Dörfer und Ajay Sky Volkhammer ihr Meisterschaftsdebüt. Eirik schaffte den Einzug in das Sprintfinale über 100 m und belegte gleich zweimal den sechsten Platz, während Ajay Sky zweimal auf dem neunten Platz einlief. Von den Geraer C-Schülern fehlten leider etliche Starter aus den unterschiedlichsten Gründen in Meißen. So vertrat nur Aron Schille in der AK 9 die Geraer Farben. Und auch er wies einen deutlichen Leistungssprung erkennen. So wurde er auf dem Parcours Sechster und im Sprint verpasste er als Siebenter nur hauchdünn das Finale.

D-Schüler Luca Sven Kinski konnte an seine bisherigen Leistungen im SaThü-Nachwuchscup auch bei seiner ersten Norddeutschen Meisterschaft anknüpfen. Sein Einsatz wurde gleich mit zwei Vizemeistertiteln (RGL und 100 m) belohnt. Jüngste Geraer Starterin war die erst 5-jährige D-Schülerin Miriam Qussaifi, die zwei fünfte Plätze herauslaufen konnte.

Kommen wir von den ganz jungen Sportlern zu den etwas älteren Semestern. Jan Wolf gab sein Debüt in der Masterskategorie M 30. Hinter (ebenfalls Neu-Masters) Toni Deubner wurde er über 500 m Vizemeister, auf den beiden anderen Distanzen wurde es dann Bronze. Und durch seinen Einsatz in der Aktivenstaffel zusammen mit Tobias Hecht und Maximilian Odia kehrte er dann sogar noch als Norddeutscher Meister nach Gera zurück. Ältester Geraer Starter war der 71-jährige Dieter Wartewig, der in der Altersklasse M 60+ Bronze über 500 m (Vereinsrekord in 1:03,741 min) und über 1000 m gewinnen konnte. Für ihn und für (den jüngsten) Herren Luca Sven Kinski, waren es übrigens die ersten Medaillen bei Norddeutschen Meisterschaften.

Text: Uwe Berg

 

Kontakt

RSV Blau-Weiß Gera e.V.

Hinter dem Südbahnhof 8

 

07548 Gera

 

Tel:  +49 (0365)8 32 14 09

Fax: +49 (0365)2 90 00 87

Mail: rsv-gera@t-online.de

 

neue Bürozeiten ab Juli:

 

Di:        9.00 - 14.00 Uhr

Do:      12.30 - 17.30 Uhr

RSV auf Facebook


Für RSV- / Speedskating-veranstaltungen

Hotelübernachtung gesucht?

Kein Problem.

Im Penta Hotel seid ihr genau richtig.

Einach bei der Buchung in der Sparte

"Promotion" das Passwort

inline-gera

mit angeben.