Drei-Pisten-Wettkampf in Frankreich

Europacup-Bronze und dritte Mehrkampfplätze für Sabine Berg und Jan Martin Mende

Weitere Top-Ten-Europacupplatzierungen für Josie Hofmann, Chiara Widua, Tobias Gerhardt, Florian Berg und Angelina Otto

 

Mittwoch, 15. April 2015

 

In den drei südfranzösischen Orten Pibrac, Valence und Gujan-Mestras wurde traditionell zwischen Ostersamstag und Ostermontag der Drei-Pisten-Wettkampf veranstaltet. Auch in diesem Jahr hatten sich wieder zahlreiche Weltklasseathleten aus Europa und aus Übersee in Frankreich versammelt. Mit dabei war auch ein großes deutsches Aufgebot aus zahlreichen deutschen Vereinen, darunter auch 28 Sportlern vom Geraer Rollschnelllaufverein Blau-Weiß.

Für unsere Geraer Vertretung verlief der Wettkampf recht erfolgreich. Drei Europacup-Bronzemedaillen und zwei dritte Mehrkampfplätze sorgten für ein Glücksgefühl. Ähnlich erfolgreich aus deutscher Sicht war noch die Darmstädter Vertretung mit ebenfalls drei EC-Medaillen und einem Mehrkampfgesamterfolg.

Glücklich konnten die Sportler und Betreuer in diesem Jahr mit der Witterung sein, erstmals seit vielen Jahren gab es in Frankreich „trockene Ostern“. Das Glück wurde höchstens getrübt durch, wie eigentlich in den letzten Jahren auch immer, zahlreiche Stürze, von denen leider auch etliche der Ostthüringer Starter betroffen waren. Um den Begriff noch einmal zu strapazieren: Zum Glück verliefen die Stürze mehr oder weniger glimpflich, es waren keine schwerwiegenden Verletzungen zu verzeichnen.

Doch nun eine kurze Übersicht über die Ergebnisse der Geraer Sportler.

In der Eliteklasse der Damen gingen Sabine Berg und Josie Hofmann an den Start. Letztere ja eigentlich noch A-Juniorin, startete in Frankreich eine Kategorie höher. Sabine Berg bestritt nach Portugal und dem Berliner Halbmarathon bereits ihren dritten Wettkampf in dieser Saison und sie landete zum drittenmal auf dem Podium. Noch nicht ganz optimal läuft es für die 24-jährige bislang im Sprint, über 500 m und über 1000 m war jeweils im Halbfinale Endstation. Doch auf den Langstrecken sprang ein zweiter und ein dritter Rang heraus, dies bedeutete die Bronzemedaille in der Langstreckenwertung des Europacups. Auch im Gesamtklassement wurde sie noch mit dem 3.Rang belohnt. Hier siegte die Darmstädterin Mareike Thum vor Maria Cortez aus Venezuela. Für Sabine Berg bedeutete dies seit 2008, dem Eintritt in die Aktivenklasse, ihre sechste Podiumsplatzierung bei diesem legendären Wettbewerb. Zweimal hatte sie schon gewonnen und dreimal den 2.Platz belegen können, nun stand erstmals der Bronzeplatz zu Buche. Josie Hofmann schlug sich als eine der jüngsten Starterinnen im elitären Feld der Damen ausgezeichnet. Besonders der vierte Platz über 1000 m war aller Ehren wert. Damit belegte die in der Sprintwertung des Europacups den 9.Platz. Bei den Herren siegte der Spanier Patxi Peula. Die beiden Geraer Starter schafften über 500 m jeweils den Einzug in die Runde der besten 32, hier verzeichneten sie mit dem 19.Platz (Tobias Hecht) und dem 25.Rang (Nils Fischer) ihre besten Einzelplatzierungen.

Für die Junioren ging es in Frankreich darum, sich erstmals in dieser Saison in die Notizbücher der Bundestrainer zu laufen und sich so für einen eventuellen JEM-Start zu empfehlen. Aus Geraer Sicht sah das nicht schlecht aus. Tobias Gerhardt stand im Finale über 1000 m, belegte dort den 8.Platz, in der Sprint-EC-Wertung den 10.Rang. Langstreckenass Florian Berg empfahl sich mit einem 7. und einem 11.Rang über die langen Distanzen. Auch im EC sammelte er als Achter in dieser Kategorie viele EC-Punkte. Auch Ron Pucklitzsch mit dem 13.Platz über 500 m und Jeremy Kreißig mit dem 17.Platz über 1000 m konnten durchaus auf sich aufmerksam machen. Bei den B-Juniorinnen gab Chiara Widua ein ausgezeichnetes Debüt im blau-weißen Laufdress. Obwohl sie ja eigentlich noch in der Kadettenklasse startberechtigt ist, schaffte sie es bei den B-Juniorinnen in das 500 m-Finale und wurde dort Vierte. Es folgten ein achter und ein zehnter Rang und damit hatte sie vor dem letzten Rennen in der „Austern-Metropole“ Gujan-Mestras sogar noch Chancen, im Gesamtklassement sich einen der begehrten Trophäen zu ergattern. Leider stürzte sie hier und musste ihre Chancen auf einen Podestrang begraben. Doch mit dem 5.Platz in der EC-Sprintwertung gelang ihr ein hervorragendes Debüt. Die zweite Geraer Starterin Anne-Sophie Günther war kurz vor der Abfahrt nach Frankreich noch schwer gestürzt. Umso bemerkenswerter sind ihre guten Leistungen auf beiden Langstrecken (15. und 19.).

In der Kadettenklasse der Herren waren die Rollen recht klar verteilt. In drei der vier Rennen belegte Jan Martin Mende hinter den beiden Franzosen Foussadier und Allain den dritten Platz. Dadurch wurde er oft prämiert. Er konnte den Pokal für den dritten Gesamtplatz und die zwei EC-Bronzemedaillen mit nach Hause nehmen. Es war für ihn übrigens nicht der erste Drei-Pisten-Wettkampf-Pokal. 2007 hatte er im Alter von 7 Jahren das Rennen der D-Schüler für sich entscheiden können. Niclas Rösel war auch vom Sturzpech verfolgt, er belegte insgesamt den 53. Platz (31. über 500 m). Hannes Gantzke war als Gesamt-46. noch einige Ränge weiter vorn platziert. In der Kadettenklasse der Damen überzeugte Angelina Otto mit einem 3.Platz im 500 m-Finale. Damit schaffte sie als 10. in der Sprintwertung des Europacups den Sprung in die Top-Ten. Sarah Zwick stand über 500 m im Viertelfinale, wurde hier Elfte. Leider war sie, wie auch Jenny Poser (Gesamt 56.), später von Stürzen betroffen. Anna Sänger, die sich noch kurzfristig für die Fahrt nach Frankreich entschieden hatte, kam über 1000 m auf einen guten 23.Platz ein.

Für unsere Schülerläufer ging es vor allem darum wertvolle internationale Wettkampferfahrungen zu sammeln. Darüber hinaus konnten zwei der Geraer Schülerläufer aber auch gute Platzierungen in der Top-20 für sich verbuchen. Bei den A-Schülern belegte Luca Fabian Kutzner einen sehr guten 18.Platz. Dies ist umso bemerkenswerter, da er in den letzten zwei Jahren aufgrund von Verletzungen und Krankheiten nur sehr selten bei Wettbewerben zu erleben war. Bei den B-Schülerinnen lief Ella Gantzke auf dem 15.Gesamtplatz ein. Beide, Luca Fabian Kutzner und Ella Gantzke, waren damit in ihren Altersklassen jeweils die besten deutschen Starter. Bei den A-Schülern belegte Yannik Nauman den 30.Platz, Martin Lendorf wurde 41. Bei den jungen Damen der gleichen Alterskategorie belegte Celine Pröhl den 33.Platz, Hanna Schübl wurde 48, Lara Marie Kinski 52. und Leah Lendorf 54. Bei ihren ersten Auslandsstarts belegten B-Schüler Nick Pröhl den 35.Platz und B-Schülerin Leah Männel den 35.Rang.


Text: Uwe Berg

Kontakt

RSV Blau-Weiß Gera e.V.

Hinter dem Südbahnhof 8

 

07548 Gera

 

Tel:  +49 (0365)8 32 14 09

Fax: +49 (0365)2 90 00 87

Mail: rsv-gera@t-online.de

 

Bürozeiten:

 

Di:        9.00 - 14.00 Uhr

Do:      12.30 - 17.30 Uhr

Social Media

Sponsoren & Partner