Norddeutsche Meisterschaften in Leipzig

 

Norddeutsche Meisterschaften in Leipzig

 

  • Mit 38 Titeln Ausbeute aus dem Vorjahr noch gesteigert

 

Donnerstag, 06. Juni 2013

 

Auf der 200 m-Bahn in Leipzig-Gohlis fanden am ersten Juniwochenende die 21.Norddeutschen Meisterschaften statt. Mit über 360 gemeldeten Sportlern konnten die Organisatoren von der SG MoGoNo Leipzig ein Rekordmeldeergebnis verzeichnen und trotz der teilweise sehr widrigen Witterungsbedingungen waren auch fast alle gemeldeten Athleten am Start.

Mit dem Gewinn von 38 Norddeutschen Meistertiteln konnten dabei unsere Geraer Speedskater die Bilanz des Vorjahres (31 Goldmedaillen) nochmals steigern. Dazu kamen 27 Silbermedaillen und 17 bronzene Plaketten. Von den Sportlern der Aktivenklasse bis hin zu den jüngsten D-Schülern und den Masters, alle waren mit viel Einsatz dabei.

 

In der Aktivenklasse der Damen war Sabine Berg erstmals seit drei Jahren wieder bei einer Norddeutschen Meisterschaft im Einsatz. Sie setzte sich gegen ihre Nationalmannschaftskollegin Tina Strüver (Turbine Halle) auf allen drei Strecken souverän durch. In der Staffel holte sie sich dann zusammen mit ihren Vereinskolleginnen Caroline Schneider und Franziska Schubert ihren 25.Jubiläumstitel bei Norddeutschen Meisterschaften. Für Caroline Schneider und Franziska Schubert bedeutete der Staffeltitel ihren jeweils zweiten Norddeutschen Meistertitel nach 2011.

Bei den Herren hatten es Tobias Hecht und Nils Fischer mit dem starken Dessauer Tim Gegner zu tun, der sich in allen drei Rennen durchsetzen konnte. Tobias Hecht sicherte sich auf beiden Langstrecken den Vizetitel, Nils Fischer gewann Silber im 100 m-Sprint. Hier fehlten dem dritten Geraer Starter Michael Rühling nur fünf Hundertstel Sekunden an Edelmetall. Zusammen mit Maximilian Odia holten sich dann Tobias Hecht und Nils Fischer in der Staffelentscheidung dann doch noch ihren Meistertitel. Für Tobias Hecht war es auch schon sein 19.Norddeutscher Meistertitel, Nils Fischer stand erstmals seit 201o wieder bei einer NDM ganz oben auf dem Stockerl. Maximilian Odia hatte sich zuvor bereits bei den A-Junioren über 100 m und im Punkterennen Meisterschaftsgold sichern können und damit, wie schon im Vorjahr, erneut drei Titel gewinnen können.

 

Bei den B-Juniorinnen fiel das Fehlen der verletzten Josie Hofmann sowie auch das Fehlen von Jenny Peißker am ersten Wettkampftag gar nicht ins Gewicht, denn am Samstag sprang Vivien Peter mit hervorragenden Leistungen in die Bresche. Sie gewinn nicht nur Gold im Einzelsprint, sondern verwies die Konkurrenz auch im Ausscheidungslauf in die Schranken. Am Sonntag gewann dann Jenny Peißker Gold im Punktelauf. Zusammen waren die beiden B-Juniorinnen dann auch im Staffelwettbewerb erfolgreich. Jenny steht in der Statistik nun schon mit 17 Meistertiteln zu Buche und auch Vivien ist insgesamt schon achtfache Norddeutsche Meisterin. Mit zwei Goldmedaillen im Sprint und im Ausscheidungslauf, sowie der Silbermedaille im Punktelauf trug auch unser einziger B-Junior Philipp Letz entscheidend zur blau-weißen Erfolgsbilanz bei und schraubte ganz nebenbei seine persönliche Erfolgsbilanz auf 15 Norddeutsche Meistertitel.

 

Fast fest in Geraer Hand waren die Rennen bei den Kadetten-Herren. Hier gewann das Geraer Quintett mit Florian Berg (Staffelgold, Silber über 5000 m), Tobias Gerhardt (Gold über 3000 m und in der Staffel, jeweils Silber im Sprint und im Ausscheidungslauf), Jeremy Kreißig (Gold über 5000 m, dreimal Silber über 100 m, 3000 m und in der Staffel), Clemens Kümmel (Staffelgold) und Ron Pucklitzsch (überlegener Sieger im Sprint, dazu Silber in der Staffel) acht von neun möglichen Einzelmedaillen, dazu kam der Staffel-Doppelerfolg.

Bei den Damen konnte Sarah Fischer auf den Einzelstrecken zweimal Bronze gewinnen. In der Staffelentscheidung gewann das Geraer Trio mit Sarah Fischer, Anne-Sophie Günther und Chayenne Riedel trotz eines verpatzten Startes noch Silber. Im Feld der insgesamt 29 Starterinnen belegte zudem Laura-Doreen Eichler zwei gute Top-Ten-Platzierungen.

 

Auf Medaillenkurs lagen auch fast alle Geraer Starter in den Schülerklassen. In der AK 13 der Mädchen machten Sarah Zwick und Angelina Otto Silber und Bronze unter sich aus. Es siegte jeweils die überragende MoGoNo-Athletin Jessica Löschke. Bei den 12-jährigen A-Schülerinnen siegte Jenny Poser über 100 m und über 3000 m. Gut rollte es auch bei Anna Sänger, die sich auf beiden Langstrecken jeweils Silber sichern konnte. Im Staffelrennen gab es dann noch einen blau-weißen Doppelerfolg. Das Duo Otto/Sänger siegte vor dem Team Poser/Zwick.

Bei den A-Schülern kehrten ebenfalls alle Geraer Starter medaillengeschmückt nach Hause zurück. Überragend war wieder einmal Jan Martin Mende, der auf allen drei Einzelstrecken und dazu noch in der Staffelentscheidung zusammen mit Franz Nobis siegte. Während Jan Martin Mende nun schon 22 Norddeutsche Meistertitel gesichert hat, war es für Franz Nobis der erste Titelgewinn. Franz vertrat in der AK 12 die erkrankten Niclas Rösel und Jonas Koloska auch hervorragend und konnte im Punktelauf als Dritter schon seine erste NDM-Einzelmedaille gewinnen.

In der AK 113 wurde Hannes Gantzke Dritter im Ausscheidungslauf. Bronze gab es für ihn und für seinen Partner Tim Rühling dann auch noch in der Staffelentscheidung.

 

Alle drei Titel gewannen auch Geras 11-jährige B-Schülerinnen. Leah Lendorf setzte sich in der 200 m-Sprintentscheidung durch, Celine Pröhl gewann über 600 m und über 1000 m. Im B/C/D-Schülerbereich mussten die geplanten Gewandtheitsläufe aufgrund der Witterung durch andere Strecken ersetzt werden, deshalb liefen die B-Schüler beispielsweise die 600 m-Distanz. Gold gab es dann auch noch in der Staffel mit Lara Marie Kinski, Leah Lendorf und Celine Pröhl. Und auch Lara Marie Kinski konnte sich über 1000 m als Dritte eine Einzelmedaille sichern, in diesem Rennen glückte unseren B-Schülerinnen sogar der Sweap. In der gleichen Altersklasse der Jungen gewann Yannik Naumann Silber im Sprint und Luca Fabian Kutzner Silber und Bronze auf den Langstrecken. Auch Martin Lendorf platzierte sich dreimal in der Top-Ten. Bei den ein Jahr jüngeren Jungen siegte Johannes Schmieder in der Sprintausscheidung, dazu kam dann jeweils Silber auf den längeren Distanzen dazu. Die dritte Silbermedaille errang er zusammen mit Luca Fabian Kutzner und Yannik Naumann in der Staffelentscheidung.

 

Vier Titel errangen auch Geras C-Schülerinnen. Marie Sänger (AK 9) und Cora Kundisch (AK 8) siegten jeweils auf den beiden längeren Strecken und gewannen dazu Bronze im Sprint. Tolle Rennen lief auch Antonia Manns, die gleich zweimal auf dem undankbaren vierten Rang landete. Im Staffelrennen lag dieses Trio lange Zeit auf Medaillenkurs, ehe leider – wieder einmal – ein Wechsel misslang. Ole Henneberg kam nach zwei zweiten Plätzen über 100 m und über 300 m im letzten Rennen über 400 m bei den 9-jährigen C-Schülern zum Titelgewinn. Sein jüngerer Bruder Finn Henneberg gewann bei den D-Schülern gleich dreimal Gold, es waren seine ersten Norddeutschen Meistertitel. Zusammen mit Nick Pröhl erkämpften sich die Henneberg-Brüder dann noch Silber in der Staffelentscheidung.

Die Henneberg`sche Erfolgsbilanz schrieb dann Vater Alexander Henneberg mit zwei Medaillen in der Masterskategorie 40 fort.

 

In der Altersklasse 30 hatte Stefan Laetsch im Sprint für eine große Überraschung sorgen können. Er gewann Gold vor dem große Favoriten Patrick Täubrecht. Seinen letzten Norddeutschen Meistertitel hatte Stefan Laetsch übrigens vor 11 Jahren erringen können. Damals siegte er in Anklam natürlich auch im Sprint.

Für die Freunde der Statistik wollen wir am Ende des Berichtes noch die neuen Vereinsrekorde nachtragen:

 

Philipp Letz (10,814 s über 100 m), Celine Pröhl (1:10,75 min über 600 m), Luca Fabian Kutzner (1:09,38 min über 600 m), Johannes Schmieder (1:16,25 min über 600 m) und Alexander Henneberg (12,265 s über 100 m).

 

zurück

Kontakt

RSV Blau-Weiß Gera e.V.

Hinter dem Südbahnhof 8

 

07548 Gera

 

Tel:  +49 (0365)8 32 14 09

Fax: +49 (0365)2 90 00 87

Mail: rsv-gera@t-online.de

 

neue Bürozeiten ab Juli:

 

Di:        9.00 - 14.00 Uhr

Do:      12.30 - 17.30 Uhr

RSV auf Facebook


Für RSV- / Speedskating-veranstaltungen

Hotelübernachtung gesucht?

Kein Problem.

Im Penta Hotel seid ihr genau richtig.

Einach bei der Buchung in der Sparte

"Promotion" das Passwort

inline-gera

mit angeben.