Deutsche Meisterschaft in Homburg

  • Super – Bilanz der Geraer Sportler: 15 Titel, dazu 15-mal Silber und 14 Bronzemedaillen

 

Mittwoch, 19. Juni 2013

 

Im saarländischen Homburg fanden bei besten äußeren Bedingungen die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Aktiven, Junioren, Kadetten, A-Schüler und Masters statt. Auf der schnellen 200 m – Bahn ab es viele spannende Rennen mit neuen Bestzeiten.

 

Unsere Geraer Bilanz liest sich gut: Je 15 Titel und Vizetitel, dazu kamen 14 Bronzemedaillen. In der Wertung um den „Goldenen Inliner“ konnte Gera damit an Groß-Gerau vorbeiziehen. Die Entscheidung im Kampf um die begehrte Trophäe wird bei den Deutschen Marathonmeisterschaften in Jüterbog fallen.

Doch nun zu den einzelnen Altersklassen bei den nationalen Titelkämpfen.

 

In der Aktivenklasse der Damen ging zwar nur ein kleines Feld an den Start, dieses aber war hochkarätig besetzt. So waren alle Medaillen hart umkämpft, manchmal wurde auch über die Grenzen des Erlaubten gekämpft. Zum Glück gab es aber den (im wahrsten Sinne des Wortes) Fernsehbeweis, so dass Entscheidungen auch im Nachhinein noch korrigiert werden konnten. Sabine Berg erkämpfte sich vier von fünf möglichen Medaillen, der angestrebte Titel blieb ihr leider knapp versagt. Über 300 m und im Punktelauf gab es Silber, im 500 m-Finale und im Punkte/Ausscheidungslauf wurde es Bronze. Bei den Herren sicherte sich Tobias Hecht im 300 m-Einzelsprint die Silbermedaille. Eine weitere Medaille lag für ihn im 500 m-Finale in greifbarer Nähe, ein kleiner Rutscher in der vorletzten Kurve brachte ihm dann aber nur die Blechmedaille.

 

Bei den A-Juniorinnen belegte Franziska Schubert mit Platz 5 im Punktelauf ihre beste Einzelplatzierung, bei den Herren der gleichen Altersklasse wurde Maximilian Odia mit neuem Vereinsrekord (1:26,25 min) über 1000 m ebenfalls Fünfter.

Während bei den Herren diesmal keine Geraer Staffel an den Start ging (der geplante dritte Starter war leider krank geworden), gab es bei den Damen eine weitere Silbermedaille. Sabine Berg, Sandra Oussaifi und Franziska Schubert sicherten sich DM-Silber. Für Sandra Oussaifi war es nach vielen Jahren Wettkampfpause ein geglücktes Comeback. Sie war zuletzt bei der Team-DM 2008 erfolgreich auf Rollen unterwegs gewesen.

Die größte Aufregung hatte es aber im Vorfeld des Staffelrennens gegeben, denn die gemeldete dritte Staffel war „abhanden gekommen“. Da hatte schon fast die Geraer Trainerin Katharina Berg die Inliner geschnürt, ehe sich noch das Erfurter Team gefunden hatte und so der Bewerb ausgetragen werden konnte.

 

Fest in Geraer Hand waren die Rennen der B-Juniorinnen. Zwei Dreifachsiege, zwei Doppelsieg und ein „Nur-Einfachsieg“ sprechen eine deutliche Sprache. Josie Hofmann siegte im 300 m – Einzelsprint und im Punktelauf, Jenny Peißker war über 500 m, 1000 m und im kombinierten Punkte/Ausscheidungslauf erfolgreich. Und dann schlug auch noch Vivien Peter zu: Bronze im 300 m – Einzelsprint und nach einer taktischen Meisterleistung des Dreierteams auch im Punktelauf. Da kommt der Staffeltitel für das Trio schon fast selbstverständlich, aber auch da steckt viel Trainingsfleiß dahinter.

Bei den Herren war Philipp Letz leider fast auf die „Blechmedaille“ getrimmt, gleich in drei Rennen belegte er den undankbaren vierten Platz. Aber im 1000 m – Finale sicherte er sich mit dem neuem Vereinsrekord von 1:26:44 min dann doch noch die Bronzemedaille.

Bei den Kadetten-Damen hatte schon im Vorfeld der DM der „Krankheits- und Verletzungsteufel“ gewütet. Statt geplanter sechs Geraer Starterinnen stand Chayenne Riedel allein auf weiter Flur. Nach ihrer langen Verletzungspause kämpfte sie sich gut durch alle Rennen und wurde mit einer Top-Ten-Platzierung über 500 m belohnt.

Bei den Herren war dagegen das starke Geraer Quintett am Start. Der Auftakt war bestens. Ron Pucklitzsch gewann im 300 m – Einzelsprint mit neuem Vereinsrekord von 26,29 s seinen ersten Deutschen Meistertitel. Danach fuhren die Geraer Kadetten immer knapp an Edelmetall vorbei, belegten aber sehr achtbare Plätze im Spitzenfeld: Florian Berg als Vierter im 10000 m – Ausscheidungslauf (sein erster 10000 er den er durchlaufen konnte), Jeremy Kreißig mit Platz 5 im 300 m – Sprint, Tobias Gerhardt als Fünfter im Punktelauf und Clemens Kümmel als Sechster im 300 m – Sprint kamen den Medaillen schon sehr nahe. Da war es dann auch nicht verwunderlich, dass sich im Staffelrennen das erste Geraer Team mit Florian Berg, Jeremy Kreißig und Philipp Letz die Bronzemedaille sichern konnte und die zweite Vertretung mit Tobias Gerhardt, Clemens Kümmel und Ron Pucklitzsch nur knapp dahinter auf Platz 4 einlief.

 

Verlass war bei den sehr gut organisierten Meisterschaften in Homburg auch wieder auf die Geraer Schüler. Bei den Mädchen stand einem Geraer Titelgewinn nur die überragende Jessica Löschke von MoGoNo Leipzig im Wege. Hinter ihr machten dann Sarah Zwick und Angelina Otto die Medaillen unter sich aus. Beide gewannen je zweimal Silber und je zweimal Bronze, wobei Sarah Zwick auf den Sprintdistanzen Zweite wurde und Angelina Otto sich Silber auf den beiden längeren Strecken sichern konnte. DM-Neuling Jenny Poser überzeugte als jüngerer Jahrgang mit Platz 4 über 300 m und Rang 5 über 200 m. In der Staffel liefen die drei Geraer A-Schülerinnen dann souverän zum Deutschen Meistertitel.

 

Bei den Herren begann die Meisterschaft mit einem „toten Rennen“. Jan Martin Mende siegte im 200 m – Einzelsprint zusammen mit dem zeitgleichen Moritz Scholl vom Speedteam Bodensee. Dem folgten dann noch die Titel über 300 m und ganz überlegen mit dem neuen Deutschen Rekord von 2:25,15 min auch über 1500 m. Im Punktelauf sicherte er sich Silber. Niclas Rösel vom jüngeren Jahrgang überzeugte bei seinen ersten Titelkämpfen mit Silber über 300 m und Bronze über 200 m. Hannes Gantzke beeindruckte im Punktelauf über 3000 m mit einer Energieleistung. In der letzten Runde schaltete er den Turbo ein und konnte sich den 3.Platz und damit seine erste Einzelmedaille sichern. Die drei Geraer starteten dann zusammen auch in der Staffelentscheidung und wurden hier souverän Deutsche Meister. Erstmals bei einer Deutschen Meisterschaft starteten auch Jonas Koloska und Franz Nobis. Jonas belegte im Punkterennen einen hervorragenden 7.Platz und auch Franz rechtfertigte mit guten Platzierungen im Mittelfeld (zweimal Rang 14) seine Nominierung. Zusammen liefen die beiden jungen Geraer im Staffelwettbewerb auf den 6.Platz ein.

 

Zwei Masters schickte der RSV Blau-Weiß bei den Deutschen Meisterschaften ins Rennen. Nach seinem Erfolg bei den Deutschen Halbmarathonmeisterschaften im April konnte Nico Wieduwilt in der Altersklasse 30 seine DM-Bilanz mit drei Titeln in drei Rennen weiter ausbauen. Dabei stellte er bei seinem Sieg über 1000 m mit der Zeit von 1:32,83 min einen neuen Vereinsrekord auf. Vereinsrekord lief auch Regina Schneider in der Masterskategorie 50 der Damen im 300 m – Einzelsprint. In 36,80 s wurde sie hier Deutsche Vizemeisterin. Im 1000 m – Lauf und im Punkterennen über 3000 m gewann sie jeweils die Bronzemedaille.

Nach den Erfolgen bei den Deutschen Meisterschaften steht nun für Sabine Berg und Tobias Hecht der Start bei den Europameisterschaften an, während Josie Hofmann, Jenny Peißker, Ron Pucklitzsch und Tobias Gerhardt die deutschen Farben bei den Junioreneuropameisterschaften vertreten werden.

 

zurück

Kontakt

RSV Blau-Weiß Gera e.V.

Hinter dem Südbahnhof 8

 

07548 Gera

 

Tel:  +49 (0365)8 32 14 09

Fax: +49 (0365)2 90 00 87

Mail: rsv-gera@t-online.de

 

neue Bürozeiten ab Juli:

 

Di:        9.00 - 14.00 Uhr

Do:      12.30 - 17.30 Uhr

RSV auf Facebook


Für RSV- / Speedskating-veranstaltungen

Hotelübernachtung gesucht?

Kein Problem.

Im Penta Hotel seid ihr genau richtig.

Einach bei der Buchung in der Sparte

"Promotion" das Passwort

inline-gera

mit angeben.