32. Berliner Halbmarathon

Erstes German Inline Cup-Rennen 2012 bei Sonnenschein *

Sabine Berg setzt Serie der 2.Plätze fort *

 

Bei Sonnenschein, wenn auch recht kühlen Temperaturen, wurde am 1.April der Saisoneinstieg der besten Speedskater traditionell beim Berliner Halbmarathon vollzogen. Traditionell ist mittlerweile auch die Platzierung von Geras Sabine Berg bei diesem Rennen. Sie wurde zum fünften Mal in Folge Zweite. 2008 hinter der Belgierin Hilde Goovaerts, 2009 und 2010 hinter der Kolumbianerin Cecilia Baena und im Vorjahr hinter der Darmstädterin Mareike Thum. Nun war erneut Cecilia Baena-Guyader vor ihr. Auf der Zielgeraden hatte zunächst Sabine Berg in Führung gelegen, ehe die Südamerikanerin noch an ihr vorbeiziehen konnte. Unsere Geraer Sportlerin war dennoch sehr zufrieden mit dem Saisoneinstieg, zeigt der zweite Platz doch, dass sich das harte Wintertraining gelohnt hat. Platz 3 in diesem Rennen ging an die Berlinerin Jana Gegner. Das Rennen bei den Damen war wieder einmal sehr von der Taktik geprägt, die Siegerzeit von Baena-Guyader betrug 39:29 min, eine Sekunde dahinter rollten Sabine Berg und Jana Gegner über die Ziellinie.

Anders verlief das Rennen bei den Männern, hier siegte mit einem phantastischen Alleingang der Belgier Bart Swings mit der neuen Streckenrekordzeit von 30:41 min. Diese Leistung ist umso bemerkenswerter, wenn man berücksichtigt, dass Swings noch eine Woche zuvor bei den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften im Eisschnelllauf an den Start ging. Im Spurt aus der Verfolgergruppe heraus sicherten sich die beiden Franzosen Yann Guyader und Ewen Fernandez den zweiten bzw. dritten Platz. Unser Geraer Tobias Hecht kam mit der vierten Gruppe mit einer Zeit von 34:41 min als 18. ins Ziel. Auch Nico Wieduwilt bewies mit seinem 33.Rang und  einer Zeit von 34:51 min, dass er nichts von seinem Können eingebüßt hat. Zwischen den beiden Geraern platzierte sich übrigens ein weiterer Thüringer: Skilangläufer Tim Tscharnke wurde mit einer Zeit von 34:49 min 28.

In der Fitnessklasse waren mit Roland Wunderlich und Olaf Weirauch zwei weitere Sportler vom RSV Blau-Weiß Gera in der deutschen Hauptstadt am Start. Roland Wunderlich belegte mit seiner Zeit von 40:35 min den 35.Rang im Gesamteinlauf, damit wurde er in seiner Altersklasse, der M 50, sehr guter Elfter. Exakt drei Minuten später überquerte Olaf Weirauch als 84. und damit als 31. der M 40 den Zielstrich.

Im Schülerlauf der Jungen konnte sich Jan Martin Mende einen nie gefährdeten Sieg sichern.

 

zurück

Kontakt

RSV Blau-Weiß Gera e.V.

Hinter dem Südbahnhof 8

 

07548 Gera

 

Tel:  +49 (0365)8 32 14 09

Fax: +49 (0365)2 90 00 87

Mail: rsv-gera@t-online.de

 

neue Bürozeiten ab Juli:

 

Di:        9.00 - 14.00 Uhr

Do:      12.30 - 17.30 Uhr

RSV auf Facebook


Für RSV- / Speedskating-veranstaltungen

Hotelübernachtung gesucht?

Kein Problem.

Im Penta Hotel seid ihr genau richtig.

Einach bei der Buchung in der Sparte

"Promotion" das Passwort

inline-gera

mit angeben.